Kubanische Zigarrenroller in der H.Upmann Fabrik in Havanna, Cuba


The Gourmets World is a sourcebook for all things gourmet! Please share your articles on the categories above and help us to fill the Gourmets World! Make sure your pictures are smaller than 700px and please only add recipes you have made yourself with your own pictures. Thank you!
Search 
 English  Deutsch  Español  Brazil  Francais  Eλληνικο  Polski  Estonian
 
Most recent
 
2011-11-01 author: mel edited by: mel
Kubanische Zigarrenroller in der H.Upmann Fabrik in Havanna, Cuba
2010-09-14 author: mystrangeworld edited by: Piska
Alejandro Robaina
2010-05-25 author: mystrangeworld edited by: marianne
COHIBA GENIOS MADURO 5 - GRAND ROBUSTO
2010-02-28 author: edited by: KatjaB
Bolivar (cigar brand)
2010-02-28 author: javier edited by: KatjaB
Cohiba
Older articles
 
You have to be logged in, to edit existing articles or to create new ones.
de

Kubanische Zigarrenroller in der H.Upmann Fabrik in Havanna, Cuba

 

Der beste Tabak aus Cuba kommt wohl aus Pinar del Rio. Es gibt zwei Es gibt verschiedene Anbauformen:
Der tabaco tapado (bedeckter Tabak), der von der Sonnge geschützt unter Stoffbahnen und der tabaco del sol, der im Freien unter der Sonne angebaut wird.

Aus dem tapado wird die capa (Deckblatt) und aus den sonnengereiften Blättern die tripa (Einlage) und die capote (Umblätter) erstellt.
Der entscheidende Faktor ist die Postition des Tabakblattes zur Sonne. Je mehr Sonne auf die Blätter scheint, desto stärker wird der Tabak. Man unterscheidet zwischen ligero (obere Blätter mit meister Sonne), Seco ( mittleren Blätter) und volado (untersten= mildesten) Blätter.
Die ligada (Mischung) dieser drei Sorten gibt der Zigarre ihren Geschmack.
Die Blätter werden in speziellen Lagerhäusern getrocknet und dann zur Weiterverarbeitung in die Fabrik geliefert.
Zunächst werden die Tabakblätter nach Geschmackseigenschaften sortiert und fermentiert. Während der Fermentation entstehen die spezifischen Aromen.
Nach dem Sortieren wird die Mittelrippe entfernt. Diese Arbeit wird meist auf dem Schenkel ausgeführt. Nach dem Entfernen der Mittelrippe werden die Blätter für die Einlage ein zweites Mal fermentiert.
Der oder die Zigarenroller/in stellen aus ligero, seco und voado die Mischung zusammen und rollen Sie zu einem tubo. In der Presse wird die Zigarre in ihre gleichmäßige Form gebracht.
Mit der chaveta wird das Deckblatt zurechtgeschnitten und um den tubo gerollt.
Danach geht es in die Kontrollstation. Der Kontrolleur prüft die Länge, den Durchmesser und die Form des Kopfes. Dann werden die Zigarren gebündelt und gelagert.
Erst dann wird die Zigarre nach Farbe sortiert, mit der Binde versehen und von rechts nach links nach Farbabstufung in die Kisten gelegt.
Es werden übrigens in der gleichen Fabrik von den selben Leuten die verschiedenen Zigarren gerollt, also ob es eine Cohiba, eine H. Upmann oder eine Robaina wird, hängt nicht wirklich nur vom Brand ab, denn der Tabak kommt von den verschiedenen Plantagen in die gleiche Fabrik und wird dort zusammengestellt.

 
 
Login to the gourmet community
 

Frequently used tags